Neil Young

fra Wikipedia, den gratis encyklopædi
Spring til navigation Spring til søgning
Neil Young (2006)

Neil Percival Young , [1] OC , OM (født 12. november 1945 i Toronto ) er en canadisk musiker , singer-songwriter og filmskaber . Siden januar 2020 har han også været amerikansk statsborger .

Neil Young begyndte sin karriere med Buffalo Springfield i 1966, og hans musik spænder over en lang række genrer, herunder rock , grunge , country og folkemusik . I de mere end 50 år af sit arbejde vandt han to gange Grammy [2] [3] og blev også to gange (solo [4] og med Buffalo Springfield [5] ) optaget i Rock and Roll Hall of Fame . Han er æret på den ene side som en vigtig folkemusiker og på den anden side som " Grunge Godfather".

Young optræder blandt andet med bandet Crazy Horse , men også som soloartist og med mange andre artister, især med Crosby, Stills, Nash (& Young) . Hans mest kommercielt succesrige nummer er Heart Of Gold .

Indtil videre har han udgivet 42 studiealbum, 22 livealbum, 2 EP'er og 4 soundtracks. Udover forskellige samlinger og bokssæt blev der også udgivet 3 studiealbum med Buffalo Springfield, 3 studie og 3 livealbum med Crosby, Stills, Nash & Young og 1 studiealbum med The Stills-Young Band. (Pr. 26. marts 2021)

Liv

barndom

Neil Young blev født i Toronto i 1945 som søn af Scott Young (1918-2005) [6] og hans kone Rassy Ragland. Hans far var en respekteret sportsjournalist og forfatter til talrige bøger, herunder Neil & Me (1984) om hans forhold til sin søn. Young tilbragte sine første år i Omemee, et landligt samfund i Kawartha Lakes, Ontario .

I 1951 brød en polioepidemi ud, og Neil Young udviklede polio, da han var fem. Hans venstre halvdel af hans krop blev permanent beskadiget, hvilket har resulteret i en let halte gang til i dag. Han bearbejdede senere minderne om denne tid i sangen Hjælpeløs . [7] Fra midten af ​​1960'erne kom sygdommen epilepsi og diabetes tilføjet. Han tilbragte et år i New Smyrna Beach , Florida , for at komme sig.

Da han var tolv år gammel, blev hans forældre skilt. Derefter flyttede han sammen med sin mor til Winnipeg , Manitoba , deres families oprindelige hjem. Scott Young havde fem døtre fra to andre ægteskaber, herunder singer-songwriteren Astrid Young (* 1962), der sang på albummet Harvest Moon i 1992 og i forskellige liveoptrædener. I julen 1958 fik han en ukulele . Senere begyndte han at spille banjo . Påvirket af Hank Marvin fra The Shadows skiftede han til guitar. [8.]

Indtil 1968: Første år og med Buffalo Springfield

Buffalo Springfield, højre Neil Young (1966)

I begyndelsen af ​​1960'erne spillede gymnasiet på Young i forskellige lokale bands (f.eks. The Jades [9] ) i Winnipeg. Han indspillede også nogle sange - singlen The Sultan / Aurora blev udgivet i 1963 med gruppen The Squires. Begge sange var, ligesom de fleste af de sange, teenageren Neil Young skrev dengang, instrumental og baseret på lyden af ​​hans forbilleder The Shadows. I oktober 1965 mødte han Joni Mitchell i Winnipeg, som han blev ven med. I 1973 dedikerede Young sin sang "Sweet Joni" til hende. [10] I de følgende år indtil 1966 udviklede han sig langsomt til folkekunstnere, og der har været studieoptagelser, både solo og med The Squires i Canada og med Mynah Birds (med Rick James ) i USA, [11], hvor Young især på folkecaféer i New York [12], men alle forblev upublicerede på det tidspunkt.

Efter at hans optrædener og optagelser var uden succes, flyttede han efter et kort ophold som soloartist i Toronto til Los Angeles i 1966, hvor han kort efter arbejdede med Stephen Stills , som han allerede havde mødt i New York, og som han var sammen med på The Mynah Birds havde spillet, og Richie Furay grundlagde bandet Freeway Traffic Jam, der senere [13] blev bandet Buffalo Springfield , som han skrev velkendte stykker for som Mr. Soul , Broken Arrow og On the Way Home . Buffalo Springfield blev hurtigt et førende band i den nye folkescene i Californien i midten af ​​1960'erne og indspillede hitalbummerne Buffalo Springfield (1966) og Buffalo Springfield Again (1967). Efter det tredje album Last Time Around (1968) brød bandet op på grund af igangværende tvister blandt bandets medlemmer. Neil Young foretrak at fortsætte en karriere på egen hånd fra nu af. I 1997 blev Buffalo Springfield optaget i Rock & Roll Hall of Fame , herunder Neil Young. [5]

1968–1981: Solo, med Crazy Horse og med CSNY

Neil Young, 1976

I slutningen af ​​1968 indspillede Young sit første soloalbum, Neil Young , der blev udgivet i januar 1969, og turnerede i Nordamerika med sine sange i 1969. Kort tid efter grundlagde han gruppen Neil Young & Crazy Horse med de tre musikere Danny Whitten (guitar og vokal), Billy Talbot (bas) og Ralph Molina (trommer) fra bandet The Rockets. De udgav deres første album sammen, Everybody Knows This Is Nowhere . Albummet placerede sig særdeles godt på de amerikanske Billboard 200 -hitlister. [14] Udover den succesfulde single Cinnamon Girl indeholder den også rockklassikeren Down By The River og Cowgirl in the Sand, med hvem han længe har været spredt guitar -soloer berømt. I dag betragtes det af mange som det første grunge rockalbum i historien. [15]

Han spillede også med Crosby, Stills & Nash , herunder deres andet fælles optræden foran anslået 400.000 mennesker på Woodstock Festival . Han sluttede sig til trioen for første gang i kort tid og udgav det succesfulde album Déjà Vu med dem i 1970 og live -albummet 4 Way Street et år senere. For Crosby, Stills, Nash og Young (CSNY) skrev han klassikeren Helpless samt Country Girl og protestsangen Ohio , der handler om drabet på fire ubevæbnede studerende af Nationalgarden og kun få uger efter begivenheden som en singlen er udgivet. Young skrev angiveligt teksten et par timer efter at have set et foto af massakren. [16] Næsten samtidig tog han endnu et soloalbum med After The Gold Rush (1970) med deltagelse af Nils Lofgren , Stephen Stills, Greg Reeves (* 1955) og Crazy Horse, som blev hans første album, der også var succes i Europa. [17] Med et sangvalg mellem blidhed, z. B. titelsangen After The Gold Rush og den gyngende Southern Man , albummet var stilmæssigt meget blandet.

I 1971 måtte Neil Young gennemgå en rygoperation, hvilket var nødvendigt som en langsigtet konsekvens af hans polioinfektion i 1951. [18] I løbet af denne tid skrev han sit største hit Heart of Gold . Sangen blev udgivet i 1972 på hans hidtil bedst sælgende album, Harvest , som også omfatter folkeklassikerne Old Man and The Needle and the Damage Done . [19]

Neil Young har gennem årene vist stor musikalsk alsidighed, hvilket også kommer til udtryk i det store antal af hans publikationer. Han spillede folk og country i konstant skifte med rockmusik eller med eksperimentelle album. I samme år som Harvest blev soundtrackalbummet Journey Through the Past udgivet for hans noget forvirrede spillefilm med samme navn. På det tidspunkt grundlagde han også sit filmproduktionsselskab Shakey Pictures , som han stadig laver sine film med den dag i dag. Et år senere blev det rock-tunge album Time Fades Away (1973) frigivet fra koncertoptagelser. Albummet viser igen et andet ansigt af Young og er langt mindre kommercielt orienteret, selvom Harvest og Time Fades Away blev indspillet med det samme backingband, The Stray Gators.

Den deprimerede stemning, der dominerede i de år, hans musik rørte i høj grad ved Roadies Bruce Berrys død fra Crazy Horse og Crazy Horse guitar-spiller og sanger Danny Whitten siden, begge var venner med ham og som følge af heroinforgiftning [21 ] døde. Han bearbejdede disse oplevelser på albummet Tonight's the Night , der blev afsluttet i 1973, men først blev udgivet i 1975. [22] De fleste af sangene blev skrevet, da Neil Young, Ben Keith , Nils Lofgren, Billy Talbot og Ralph Molina trak sig tilbage til et indspilningsstudie i flere dage og indspillede sangene i en meget beruset tilstand. [23] Mellem (1974), On the Beach, udkom et lige så mørkt album. Til gengæld var der en godhumoreret, yderst vellykket turné med Crosby, Stills, Nash & Young i samme år. En live -boks til dette blev først udgivet 40 år senere under titlen CSNY 1974 .

I 1975 blev det andet album med Crazy Horse udgivet. I Zuma , som var bedst kendt for værket Cortez the Killer , erstattede Frank "Poncho" Sampedro afdøde Danny Whitten på anden guitar. [24] Ifølge fællesalbummet Long May You Run (1976) med Stephen Stills som The Stills-Young Band [25] kom det i 1977 til udgivelse af American Stars 'n Bars, der med Like a Hurricane inkluderer hans mest berømte rocksang, som han fremfører den dag i dag ved mange koncerter med lange guitarimprovisationer. [26] Han afsluttede de første ti år af sit arbejde (1966-1976) med offentliggørelsen af fastlæggelsen årti . [27]

Albummet Comes a Time tilbød Harvest -lyden igen i 1978. [28] Han sluttede 1970'erne med det roste album Rust Never Sleeps , hvor A-siden blev optaget akustisk og B-siden blev indspillet forvrænget og revnet med Crazy Horse -det starter blødt med My My, Hey Hey (Out of den blå) og slutter med hymnen Hey Hey, My My (Into the Black), dedikeret til Johnny Rotten . LP’en Rust Never Sleeps , der indeholder sangen Powderfinger [29], der oprindeligt blev tilbudt af Young Lynyrd Skynyrd , blev kåret til årets album af Rolling Stone . [30] Udover dette var der live dobbeltalbummet samme år Live Rust og filmen Rust Never Sleeps, taget i Cow Palace i San Francisco . [31] Neil Young instruerede selv denne koncertfilm som Bernard Shakey. [32] Dette pseudonym brugte han siden da i mange andre film.

Efter filmens satire Where the Buffalo Roam (1980, dt Blast -. Where the buffalo tubes) med Bill Murray kunne komponere lydsporet og et par egne lydkompositioner tilføjet [33] begyndte for ham en periode med eksperimenter, indvarslet med Hawks og Doves blev frigivet kort før præsidentvalget i 1980 og blev af mange fans mistænkt for patriotisk, og hvor han igen optog den ene side akustisk og den anden rockede, her i countryrock -stil, baseret på Bob Dylans Bringing It All Back Home . [34] i 1981 blev efterfulgt af et andet Crazy Horse-album, Reactor, der hænger sammen med den tidligere atomkraftdebat, med futuristisk design og rå delvise tekster (Fik kartoffelmos / får ikke nogen T-Bone) mindre var vellykket. [35]

1982–1987: År med krise - "Geffen -æraen"

I 1982 flyttede Neil Young til Geffen Records , hvortil han indspillede fem albums i 1987, hvilket vakte stor utilfredshed blandt kritikere og fans.[36] Først dukkede albummet Trans op i 1982, der siges at være et af hans yndlingsværker, men irriterede mange af hans tilhængere. Han skabte en synthesizer -lyd, der bevidst var påvirket af det tyske elektroniske band Kraftwerk . På nogle numre fik han sin stemme fremmedgjort af en Sennheiser VSM 201 vocoder . Young forklarer i sin selvbiografi, at han producerede albummet uden kommercielle interesser for sin søn, der lider af infantil cerebral parese med kommunikationsforstyrrelser. [37] I samme år blev han udnævnt til Canadian Music Hall of Fame tilføjet. [38]

I 1983 udgav Young Everybody's Rockin ', et rockabilly -album i stil med 1950'erne, der var blevet indspillet med et backingband kaldet The Shocking Pinks, som endelig gav ham beskyldningen om manglende retning. Det land album Gamle måder fulgt i 1985, og en anden synthesizer album i 1986 med Landing on Water.[36] [39] I 1985 lancerede han sammen med John Mellencamp og Willie Nelson Farm Aid Festival til gavn for landmænd i nød, som siden er blevet afholdt regelmæssigt med et stort stjernekast. [40]

Youngs sidste album, Life , indspillet til Geffen Records - igen med Crazy Horse - udkom i 1987 og blev stort set opfattet af kritikere og fans som en opadgående tendens, fordi stykkerne Inca Queen og When Your Lonely Heart Breaks især fulgte Youngs stil fra før 1982. [41] Økonomisk var årtiet imidlertid en fiasko for Young. Geffen Records anklagede ham fra 1982 for, at hans musik var "ukarakteristisk" for ham og derfor økonomisk mislykkedes, hvilket førte til en langvarig proces mellem pladeselskabet og kunstneren, hvilket resulterede i, at Young skiftede tilbage til Reprise Records. [42]

1988–1997: "Godfather of Grunge"

Neil Young, 1984
Neil Young, 1996

Det første album på Reprise Records, rytme- og bluesalbummet This Note's for You (1988), bragte Young tilbage på sporet trods yderligere udvidelse af hans stilrepertoire. [43] Fra albummet blev koblet til titelsangen. Videoen, der blev optaget for det, blev boykottet af MTV, fordi den indeholdt parodierreklamer med Michael Jackson , Whitney Houston og andre. Beslutningen blev senere revideret. Alligevel var det en overraskelse, da videoen vandt hovedpræmien ved MTV Video Music Awards 1989. [44] Samme år brød han et løfte om, at han ville indspille et album med Crosby, Stills, Nash & Young igen, da David Crosby blev frigivet fra sit stofmisbrug. Sådan opstod American Dream , gruppens andet studiealbum i 19 år. [45]

Med det succesrige album Freedom (1989) fortsatte han tiderne med Rust Never Sleeps . Nogle sange var tidligere blevet udgivet på EP'en Eldorado samme år. [46] Freedom blandet land / folkesange med hårde rocksange . Sangen Rockin 'in the Free World , der blev udført akustisk i begyndelsen og elektrisk i slutningen af ​​albummet, blev den tids hymne , fordi den mesterligt adresserer de sociale klager i USA .[36]

Senere kaldet "Godfather of Grunge", udgav han og hans husband Crazy Horse den stenede Ragged Glory i 1990, hvor musikerne vendte tilbage til deres gamle form. [47] Derudover var albummet med to nyligt optagne kompositioner fra midten af ​​1970'erne monteret (Country Home, White Line). [48] Efterfølgeren var ikke mindre rock-heavy live album Weld (1991), udover en cd kaldet Arc med feedback var tilgængelig, guitarstøj og sangstykker Youngs hyldest til den eksperimentelle rockmusik. Young protesterede med Weld mod den anden Golfkrig . Så han slap den originale krigstorden frem og præsenterede et billede af en oliesmurt fugl på videovæggen. [49]

I oktober 1992 fulgte frigivelsen af Harvest Moon , hvor han vendte tilbage til roligere country og folk. Albummet blev erklæret del 2 af den såkaldte Harvest-trilogi, der begyndte i 1972 med Harvest . Som backingband har han også genaktiveret det tidligere band, The Stray Gators. Temasangen Harvest Moon blev også med succes udgivet som single. Hans halvsøster Astrid Young sang også på dette album. [50]

I begyndelsen af ​​1993 udgav Neil Young samlingen Lucky Thirteen til sit tidligere label Geffen Records. Han blev kontraktmæssigt tvunget til at gøre dette som følge af en juridisk tvist . Ikke desto mindre gik han meget op i at sammensætte et enestående sangvalg med udgivne og uudgivne sange, alternative versioner og tidligere ukendte liveversioner fra Geffen -æraen. [51]

Musikalsk er det succesfulde album Unplugged (1993), som også indeholder The Needle and the Damage Done fra Harvest, og som som en del af en MTV -serie er en af ​​hans mange akustiske koncerter for første gang, går i en musikalsk retning som Harvest Moon Lavet karrierestart, udgivet. I 1994 blev Young nomineret til en Oscar for sit bidrag til filmen med samme navn Philadelphia (1993), som Bruce Springsteen vandt for sangen Streets Of Philadelphia fra den samme film. [53]

Kurt Cobain var en stor beundrer af Neil Young og havde citeret ham før hans selvmord i hans selvmord notat med linjen ”Det er bedre at brænde ud, end at blegne”, oprindeligt fra det akustiske sang My My, Hey Hey (Out of the Blue ) og bliver lejlighedsvis sunget live på rockversionen af ​​den samme sang Hey Hey, My My (Into the Black) . Young bearbejdede derefter Cobains død i Crazy Horse -albummet Sleeps With Angels (1994) og dedikerede titelsporet til ham. [54]

Til det næste album, Mirror Ball (1995), slog han sig sammen med grunge -rockbandet Pearl Jam . Resultatet var et massivt rockepos med en frisk lyd, der gjorde det interessant for en yngre generation (bandnavnet Pearl Jam kunne af juridiske årsager ikke nævnes på cd'en ). Til gengæld kunne Neil Young høres på Pearl Jam -singlen Merkinball på guitar og orgel. Sangene I Got Id og Long Road blev oprettet i samme indspilningssession som Mirror Ball . [55] Også i 1995 blev Young optaget i Rock & Roll Hall of Fame . [4]

Samme år var der også et samarbejde med den uafhængige filmskaber Jim Jarmusch , for hvis film Dead Man Young bidrog med soundtracket i form af elektriske guitarimprovisationer. Albummet med samme navn fulgte i begyndelsen af ​​1996. [56] I de følgende år blev der udgivet yderligere to Crazy Horse -album. Studiealbummet Broken Arrow (1996) og livealbummet Year of the Horse (1997), der opfattes som en slags del to af Weld , fordi det er musikalsk ens og stadig ikke indeholder en sang fra albummet. Men sådan fandt klassikere som When You Dance I Can Really Love og Danger Bird vej til albummet. Filmen Year of the Horse af Jim Jarmusch, der blev lavet omkring samme tid, portrætterer Young and Crazy Horse og viser forskellige koncertoptagelser. [57]

1999–2008: Genforening af CSNY og politiske album

Neil Young (2006)

Et andet CSNY -album, Looking Forward, udkom i 1999. Nogle stykker, som Young havde skrevet til det, var oprindeligt beregnet til hans rolige solo -folkealbum Silver & Gold (2000). [58] Et andet livealbum fra det år 2000, Road Rock V. I, indeholder en 18-minutters version af den klassiske Cowgirl in the Sand og en tilpasning af Dylan- klassikeren All Along the Watchtower (med gæstesanger Chrissie Hynde ).

11. september 2001 påvirkede også Young: At the America: A Tribute to Heroes -koncerten spillede han John Lennon -stykket Imagine [59] solo på klaveret og akkompagnerede Pearl Jam's Eddie Vedder og Mike McCready i deres fortolkning af sangen Long Road . På hans album Are You Passionate? (2002) i stykket Let's Roll, som han skrev kort efter angrebene, behandlede han også begivenhederne i det fjerde 9/11 terrorfly, United Airlines Flight 93 , som formodentlig ramte Det Hvide Hus eller Capitol skulle gå ned. Flere indsatte angreb flykaprerne og styrtede flyet i det fri. [60]

I 2003 udkom Crazy Horse -albumet Greendale , et konceptalbum, der tidligere var blevet spillet helt live på en soloturné i Europa og en Crazy Horse -turné i Nordamerika. Historien foregår i en fiktiv lille by, hvor familien Green er indblandet i al slags uro. Det handler om kriminalitet fra korruption til mord, fra påtrængende tabloidmedier til miljøspørgsmål. [61] Først suppleret som en dobbelt-cd med en live solokoncert fra Dublin, blev albummet udgivet et år senere i en anden udgave med en make-of og optagelser med Crazy Horse. Historien er også udgivet som en spillefilm, hvor musikerne og Young selv er skuespillere . Ligesom Greendale blev samlingsalbummet Greatest Hits udgivet i 2004 på anmodning af vinylfan Young i denne stadig mere populære form. Det solgte ekstremt godt og opnåede endda platinstatus i Tyskland. [62]

I april 2005 blev Young behandlet for en hjerneaneurisme . [63] Kort før hans operation i Nashville indspillede countryalbumet Prairie Wind udkom i slutningen af ​​september 2005 sammen med en dvd med produktionen af ​​albummet. [64] Prairie Wind forbinder stilistisk og tematisk med Harvest and Harvest Moon og danner dermed afslutningen på Harvest -trilogien. [65] Den følgende august blev sange fra albummet fremført live sammen med ældre sange på Ryman Auditorium i Nashville. Filmen Neil Young: Heart Of Gold af Jonathan Demme blev lavet fra optagelserne. [66] Med Prairie begyndte vinden at arbejde igen med musikerne Chad Cromwell og Rick Rosas (allerede i 1988 i This Note's For You og 1989 på Eldorado and Freedom), som derefter sammen med Anthony Crawford, Larry Cragg, Pegi Young og Ben Keith , som han allerede havde arbejdet med på mange albums, dannede sit Electric Band, der fulgte med ham til de næste turnéer og album, dvs. mellem 2005 og 2009. [67]

I maj 2006 udgav han det stentunge protestalbum Living With War, der ser kritisk på den amerikanske regerings Irak- politik. Dette album var tidligere tilgængeligt på Internettet gratis. [68] Med albummet kritiserede han hårdt politikken for USA's præsident George W. Bush , især med hensyn til den tidligere Irak -krig . Med sangen Let's Impeach the President krævede Young endda hans anklagelse . [69] Sangen blev understøttet af trompeten af ​​Tommy Bray, der følger med som en fanfare, som man kan blæse et angreb med. I hvert fald siden dette album blev Neil Young en rigtig protestsanger . [70] Living With War udgjorde også kernen i Tour of Speech -turen , som Young gennemførte med sine gamle ledsagere Crosby, Stills & Nash. Young bearbejdede de kontroversielle reaktioner på albummet og turnéen i 2008 i sin film CSNY Déjà Vu , hvortil livealbummet Déjà Vu Live også blev udgivet. Han viste sig på scenen politisk som sjældent før. I filmen lader han krigsveteraner og pårørende sige deres mening. [71]

Den længe ventede Neil Young Archives Performance Series begyndte i november 2006 med Live at the Fillmore East , en optagelse foretaget i New York City i marts 1970 med Crazy Horse (med original line-up) som backingband. [72] Siden har han med uregelmæssige mellemrum udgivet liveoptagelser af hele sin karriere, som tidligere kun kunne erhverves på markedet som en bootleg. Disse er blevet behandlet i den bedste lydkvalitet. I 2019 var elleve liveoptagelser blevet frigivet som en del af denne serie. [72]

I 2007 udgav han albummet Chrome Dreams II [73] igen med sit Electric Band, et tilbageblik til de aldrig udgivne Chrome Dreams, som skulle have været udgivet i midten af ​​1970'erne og nu kun er tilgængelig som bootleg. [74] Chrome Dreams II består delvist af nyindspillede, uudgivne klassikere såsom de 18 minutter lange almindelige mennesker . Fra fortællingen som en ode til de "små mennesker" og en hentydning til Reagonomics blev sangen aktuel igen 20 år senere under Bush -administrationen (Bushonomics) [75] og minder om Cortez the Killer eller Thrasher . [76] Der medfølger også en ny kassevognversion og andre iørefaldende nye rocksammensætninger såsom No Hidden Path og Spirit Road . [77]

Neil Young, 2009

2009-2014: Anden forsøgsfase og en ny kærlighed

Et andet album fulgte i 2009, Fork In The Road, igen med Electric Band. Den konceptalbum handler om konvertering og udvidelse af sin Lincoln Continental i en hybrid elektriske køretøjer , den såkaldte "LincVolt Project", som Neil Young selv finansieret og som han rapporterer også om i sin selvbiografi . [78] [79] I samme år udgav han bokssættet Neil Young Archives Vol. I, en tilbagebliksvisning af årene 1963 til 1972, hvor han har arbejdet tyve år. [80] [81] Til udformningen af ​​boksesættets omslag fik han endelig sin første Grammy i kategorien "Best Boxed or Special Limited Edition Package". [2]

2010 begyndte med en særlig ære for Neil Young. Det var hans job at spille sin gamle sang Long May You Run ved afslutningsceremonien ved vinter -OL i Vancouver, mens ilden langsomt var slukket. [82] I september udkom det Daniel Lanois -album, Le Noise producerede, de unge tjente uden opbakning. For singlen Angry World fik han en Grammy , denne gang i kategorien "Best Rock Song". [3] [83] Ved Juno Awards 2011 blev han kåret til årets kunstner, men fik også prisen for Årets voksenalbum .

I 2011 arbejdede Neil Young på sit erindringsbog Waging Heavy Peace, der blev udgivet på tysk i 2012 under titlen Ein Hippie-Traum . [84] [85] Her rapporterer han associativt mellem nutiden og fortiden, skiftevis om sit liv og sine aktuelle projekter. Hans "LincVolt -projekt" og arbejdet med det nye lydformat "PureTone" eller " Pono ", der formodes at have studiekvalitet, fylder meget. [86] Han rapporterer, at han stoppede med at indtage alkohol og marihuana for første gang i sit liv: "Min læge tror ikke, det ville være godt for min hjerne." [87] Samtidig siger han, at han var kl. tidspunktet for at skrive bogen kunne ikke skrive nogen nye sange, men jeg glæder mig stadig til nye projekter.

I 2012 blev albummet Americana og Psychedelic Pill udgivet med Crazy Horse . Americana består udelukkende af amerikanske folkeklassikere som Oh Susannah , Tom Dula eller Woody Guthries This Land Is Your Land i den typiske, guitar-tunge Crazy Horse-stil. [88] [89] Dobbeltalbumet Psychedelic Pill indeholder imidlertid otte nye originale kompositioner, herunder stykker længere end 16 minutter, såsom Walk Like A Giant, Driftin 'Back og Ramada Inn . [90] The Rolling Stone vurderede albummet til det "uhyggelige, 43-årige garageband" og "den sidste hippie" med fire ud af fem stjerner. I 2013 måtte en europaturné aflyses på grund af en brækket finger af guitaristen Frank "Poncho" Sampedro. [92] Die 2014 fortgesetzte Tournee wurde von guter Kritik begleitet. [93] [94] [95]

Doch wieder mal war Neil Young zu jener Zeit an einem völlig anderen Punkt seines Schaffens. Denn im Frühjahr 2014 brachte er mit A Letter Home das seit Arc ungewöhnlichste Werk seiner Karriere heraus. Er verwendete bei den Aufnahmen von 11 Coversongs, z. B. von Bob Dylan oder Bruce Springsteen , einen sogenannten Voice-O-Graphen [96] aus dem Jahre 1947, mit dem man seinerzeit unmittelbar Mono-Schallplatten aufnehmen konnte. Die telefonzellenähnliche Box gehörte dem Label Third Man Records von Jack White , der auch als einziger Gastmusiker auftrat und das Album co-produzierte. [97]

Im Sommer desselben Jahres reichte Neil Young nach 36 Ehejahren die Scheidung von seiner Frau Pegi Young ein. [98] Seine neue Freundin wurde die Schauspielerin und Aktivistin Daryl Hannah . Mit dem Album Storytone (2014) verarbeitete er sowohl die Trennung mit Bewältigungssongs, als auch die neue Liebe mit neuen Liebesliedern. Trotzdem gab es mit Who's Gonna Stand Up? auch einen politischen Protestsong . Neil Young hat die Lieder ergänzend zu seinem Piano- oder Gitarrenspiel mit Big Band oder mit Orchester eingespielt, wodurch sich viele Songs wie Swing-Musik oder wie Filmmusik anhörten. In einer zweiten Verkaufsoption als Doppel-Album kann man die Lieder auch ohne Big Band und Orchester hören, was diesen Songs einen klaren Folksong -Charakter gibt. [99]

Ab Herbst 2014: Mit Promise Of The Real, Crazy Horse und Protestalben

Im Herbst 2014 begann die Zusammenarbeit mit Lukas und Micah Nelson, den beiden Söhnen von Countrystar Willie Nelson , und Lukas' Begleitband Promise Of The Real. [100] [101] Mit The Monsanto Years (2015) veröffentlichten Neil Young & Promise Of The Real ein Album, mit dem er erneut sein politisches Engagement in musikalischer Form auf einen Höhepunkt brachte. Dem Agrarkonzern Monsanto , das mit seinen Pestiziden und GMOs (genetisch modifizierte Organismen) in der Kritik steht, tritt er jetzt offen entgegen. Aber auch andere Unternehmen wie z. B. beim Song A Rock Star Bucks A Coffee Shop werden deutlich kritisiert. [102] [103] 2016 ließ Neil Young das Live-Album Earth folgen, bei dem er die 2015er-Welttournee mit Promise Of The Real [104] [105] im Studio nachbearbeitet hatte, indem er Geräusche aus der Natur und der Zivilisation den Songs hinzufügte. [106] [107]

Noch im selben Jahr (2016) folgte das Solo-Album Peace Trail , mit dem er ein etwas weniger ekstatisches Album herausbrachte, das textlich gemischt zwischen privaten und politischen Themen schwankte, das aber genauso mit dem Song Indian Givers gegen Großkonzerne, die in diesem Fall eine Ölpipeline , die Dakota Access Pipeline , im Sioux -Gebiet bauten, zu Felde zog. [108] Noch heute engagiert er sich in dieser Angelegenheit, indem er keine Unternehmen und Banken als Sponsoren akzeptiert, die diesen Pipelinebau unterstützt haben. [109] Im Folgejahr folgte dann der Start einer neuen Albumserie namens Neil Young Archives Special Release Series . [110] Hierbei handelt es sich um bislang unveröffentlichte Alben seiner Karriere und Spezial-Alben, die zukünftig neben seinem normalen Schaffen produziert werden. Mit Hitchhiker (2017) machte er den Anfang. Dieses Werk wurde 1976 rein solo eingespielt. Es wurde damals von seinem langjährigen Produzenten David Briggs aufgenommen. [111] [112] Zusätzlich begann Neil Young sein gesamtes Schaffen Stück für Stück auf einer Website im Internet zu veröffentlichen. [113]

The Visitor heißt anschließend ein neues Album mit Promise Of The Real, welches Neil Young ebenfalls 2017 veröffentlichte. [114] Hierbei geht er wieder stärker gegen politisch Mächtige vor. Insbesondere bei den Songs Already Great und Stand Tall greift er Hass , Faschismus und Volksverhetzung auf der Welt und insbesondere in den USA an. Und doch hat auch dieses Album wieder eine experimentelle andere Seite, wie zum Beispiel das jahrmarkthafte Carnival . Doch schon im März 2018 ließ Neil Young mit dem Netflix -Spielfilm Paradox eine weitere Kurve in seinem Schaffen folgen. Diesmal sind es die Musiker von Promise Of The Real, Willie Nelson und Neil Young selbst, die die Darsteller geben, während Daryl Hannah als Regisseurin fungiert. Es handelt sich um einen Western , der Vergangenheit und Gegenwart miteinander vereint. Der Soundtrack Paradox ist nahezu gleichzeitig erschienen. [115]

50 Jahre nach ihrer Gründung und 7 Jahre nach ihrem letzten gemeinsamen Album reaktivierte Neil Young 2019 wieder seine Hausband Crazy Horse . Zwar ohne Frank 'Poncho' Sampedro, dafür aber mit seinem alten Weggefährten Nils Lofgren an der zweiten Gitarre, der eine Zeit lang Anfang der 1970er Jahre Crazy Horse-Mitglied war. Den Rhythmus steuerten wieder Billy Talbot (Bass) und Ralph Molina (Schlagzeug) bei. Das Album Colorado kommt im typischen Crazy Horse-Sound daher. Mit dem harten Shut It Down und dem stillen Green Is Blue geht er aber auch textlich wieder in die Protestsong -Richtung, indem er hier auf den Klimawandel eingeht.

Am 19. Juni 2020 veröffentlichte Young das Album Homegrown , das er bereits 45 Jahre zuvor erstellt und angekündigt hatte. Mit dem Album verarbeitet der Musiker das Scheitern der damaligen Beziehung zu Carrie Snodgress . Nachdem das Album bereits 1975 angekündigt war, entschied sich Young damals jedoch für die Veröffentlichung des rockigeren Tonight's The Night . Young selbst begründete den Rückzug von Homegrown damit, dass ihm die Songs zu persönlich sind. [116] [117] Während der Corona-Krise bot Neil Young im Jahr 2020 verschiedene Konzerte als kostenlosen Live-Stream an, die er z. B. vor dem heimischen Kamin solo gespielt hat. [118] [119] Die sechste sogenannte "Fireside Session", die am 1. Juli 2020 aufgenommen wurde, erschien am 18. September 2020 als EP The Times auf CD. [120] Zentrales Stück ist Lookin' For A Leader 2020 , welches im Original von 2006 einen Anti-Bush-Text besaß, und nun mit einem Anti-Trump-Text versehen wurde. [121]

Am 6. November 2020 veröffentlichte Young mit Return To Greendale die Folge 16 aus seiner "Archives Performance Series", in der der Künstler Aufnahmen einzelner Konzerte veröffentlicht. Das Album besteht in der normalen Version aus 2 CDs alternativ 2 LPs. Es enthält in der Deluxe-Version aber auch eine DVD und eine Blu-ray Disc, die auch visuell das Konzert vom 4. September 2003 aus Toronto wiedergeben. In der Rockoper Greendale , die Young ursprünglich 2003 veröffentlichte, geht es insbesondere um das Thema Umweltschutz. Während die Songs die Geschichte rund um die Familie Green in der fiktiven US-Kleinstadt Greendale erzählen, spielen Schauspieler während des veröffentlichten Konzerts parallel die Handlung nach und bewegen die Lippen zu ihren jeweiligen Textstellen in den Liedern. [122] [123]

Mehr als 11 Jahre nach seinem ersten Archives-Box-Set brachte Neil Young am 20. November 2020 den zweiten Teil der umfassenden Retrospektive Neil Young Archives Vol. II heraus. Es umfasst seine Schaffensperiode von 1972 bis 1976. Die Sammlung enthält insgesamt 10 CDs mit veröffentlichtem und unveröffentlichtem Material. Allerdings erschien sie zunächst nur in einer stark limitierten Auflage von 3.000 Stück, die bereits innerhalb von nur einem Tag bei Vorverkaufsbeginn 5 Wochen vor der Veröffentlichung ausverkauft war. Erst am 5. März 2021 war das Box-Set im freien Handel in einer nicht limitierten Auflage erhältlich. [124]

Im Januar 2021 verkaufte Neil Young 50 % der Musikverlagsrechte seiner Werke an den Hipgnosis Songs Fund. Damit erstand Hipgnosis Songs Fund die Hälfte der weltweiten Urheberrechte von rund 1180 Songs, die Young bis dahin geschrieben hatte. [125] Im Februar 2021 erschien mit Way Down In The Rust Bucket ein weiteres Livealbum von Neil Young & Crazy Horse. Es handelt sich um eine "aufrührerische Show" [126] , welche am 13. November 1990 kurz nach Veröffentlichung des Albums Ragged Glory im The Catalyst in Santa Cruz aufgezeichnet wurde. In einer Deluxe Edition Box ist zusätzlich auch ein Konzertfilm auf DVD enthalten.

Vier Wochen später legte Young mit einer Livekonzert-Veröffentlichung eines Soloauftritts vom 22. Januar 1971 aus dem American Shakespeare Theater in Stratford, Connecticut nach. Dieses Album nannte er nach dem Theater Young Shakespeare . Die Aufnahmen wurden einst von dem niederländischen Filmemacher Wim van der Linden aufgenommen, der sie für eine Dokumentation über Neil Young für den deutschen TV-Sender ARD gedreht hat. Diese TV-Sendung lief 1971 im Rahmen der deutschen Musikserie "Swing In". [127] Dies sind die ersten Filmaufnahmen eines Neil Young-Konzerts überhaupt. [128]

Privates

Pegi und Neil Young (2009)

Von 1968 bis 1970 war Young mit der Besitzerin des Restaurants Canyon Country Kitchen, Susan Acevedo, verheiratet. [129] [130] Mit der Schauspielerin Carrie Snodgress (1945–2004) hatte er von 1971 bis 1975 eine Beziehung, aus der ein Sohn stammt. 1978 heiratete er Pegi Morton (1952–2019). [131] Auch mit ihr hat er einen Sohn (* 1978) [132] [133] und eine Tochter (* 1984), die als bildende Künstlerin arbeitet. [134] [135] [136] [137] Im Juli 2014 reichte Neil Young nach 36 Ehejahren die Scheidung von Pegi Young ein. [138] Seitdem ist er mit der Schauspielerin Daryl Hannah liiert. [139] Am 25. August 2018 heirateten sie, wie im November 2018 bestätigt wurde. [140] [141]

Beide Söhne erkrankten an infantiler Zerebralparese . [142] [143] 1986 gründeten Neil und Pegi Young die Stiftung Bridge School , in der behinderte Kinder eine Ausbildung erfahren können. [144] Für diese Stiftung fand von 1986 bis 2016 jährlich im Oktober ein Konzert statt [145] , auf dem namhafte Künstler wie Bob Dylan , Bruce Springsteen , Tom Petty , Elvis Costello , Metallica und viele andere aufgetreten sind. [146] Die Musiker und Bands haben dabei fast ausschließlich mit akustischen Instrumenten gespielt. [147] [148]

Im März 2005 ließ sich Young wegen eines lebensgefährlichen Hirnaneurysmas operieren, nachdem er bei Aufnahmearbeiten Sehstörungen festgestellt hatte. Nach dem Eingriff musste er reanimiert werden, weil das operierte Blutgefäß wieder aufgeplatzt war und es wohl dadurch zu einem Herzstillstand kam. [149] Im folgenden April konnte er beim kanadischen Live-8 -Konzert wieder auftreten. [150]

Politisches

Seit 2006 ist Young Träger des Order of Manitoba , der höchsten Auszeichnung der kanadischen Provinz Manitoba . [151] [152] Er hat einige Projekte zur Verbesserung der Lage der Ureinwohner in Nordamerika unterstützt. 1978 und 2018 brannte sein Wohnhaus in Malibu nahe dem Zuma Beach durch Waldbrände in Kalifornien ab. [153] [154]

Seit Januar 2020 besitzt Neil Young neben der kanadischen auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft . Diese hatte er beantragt, damit er bei der Präsidentschaftswahl im November 2020 gegen den bisherigen Präsidenten Donald Trump stimmen kann. [155] Während des US-Wahlkampfs 2020 nutzte Donald Trump mehrfach Musik von Neil Young. Young untersagte ihm dies jedes Mal und schrieb ihm am 6. Juli 2020 einen offenen Brief , nachdem bei einer Wahlkampfveranstaltung vor dem Mount Rushmore drei seiner Lieder genutzt worden waren. Er stehe auf der Seite der Indianer (die den Mount Rushmore für sich reklamieren) und arbeite dafür, dass Trump im November 2020 abgewählt wird. [156] [157] Bei einem Bezirksgericht in New York reichte er im August 2020 wegen der Verwendung seiner Songs Rockin' in the Free World und Devil's Sidewalk bei mehreren Wahlkampfauftritten von US-Präsident Donald Trump Klage gegen Trumps Wahlkampfteam ein. [158]

Stil

Neil Young spielte im Laufe seiner Karriere unterschiedliche Musikrichtungen. [159] Angefangen von typischen The-Shadows -Instrumentals als Teenager hat er sich zunächst zum Folksänger entwickelt, der auch durch den Einfluss von Buffalo Springfield zum Folkrock und zum Folk-Country-Rock kam.

Schließlich entwickelte er seinen eigenen Stil, der losgelöst von starren Arrangements ihm den Freiraum für Folk, Folkrock und Countryrock gab, aber ihn schnell zum harten Garagenrock , später als Grungerock bezeichnet, führte. [160] Lange Gitarrenimprovisationen wurden sein Markenzeichen, die – insbesondere bei Live-Auftritten – mitunter auch bis zu 30 Minuten dauern können und am Ende nicht selten seine Gitarrensaiten reißen lassen, beabsichtigte Feedbackgeräusche obendrauf. [161] Wobei man darauf hinweisen muss, dass er sich das Gitarre spielen selbst beigebracht hat. [162]

Bei Studioaufnahmen werden die Rocksongs in der Regel nur wenige Male eingespielt, und dann einfach das beste Werk ausgewählt. [163] Dazu steht dann im Gegensatz die beabsichtigte Perfektion bei den Aufnahmen von ruhigeren Folk-Country-Alben, die einfach makellos in Harmonie herüberkommen sollen. Nicht selten wird für solche Aufnahmen auch mal ein ganzer Tag für einen einzigen Song benötigt. [164]

Alle og Stile bietet er sowohl mit elektrischen, als auch mit akustischen Instrumenten dar. Neben seinem Hauptinstrument Gitarre , spielt er aber auch regelmäßig Piano , Orgel und Mundharmonika , sowie gelegentlich Harmonium , Banjo oder Ukulele . Beim Spiel auf der akustischen Gitarre spielt er meist Flatpicking und Riffs ( My My, Hey Hey (Out Of The Blue) , The Needle And The Damage Done , Old Man ). Besonders bei Konzerten kommt es seit seiner Annäherung an den Grunge zu ausschweifenden Solopassagen.

Bereits seit den 1960er und -70er Jahren ist Young auch dafür bekannt, dass er seine ursprünglich akustisch veröffentlichten Lieder live immer wieder auch elektrisch spielt – und umgekehrt. [165] [166]

Begrenzt auf die 1980er Jahre gibt es vereinzelt auch experimentelle Alben, bei denen er sich anderer Musikstile bedient hat, wie z. B. Synthy-Pop , Rockabilly , Country-Musik und Rhythm & Blues .

Instrumente und Ausrüstung

Neil Young 2008; er spielt seine Gibson Les Paul, von ihm „Old Black“ genannt

Neil Young hat im Laufe seines Schaffens zahlreiche E-Gitarren, akustische Gitarren inkl. Ukulele und Banjos sowie diverse Tasteninstrumente und Mundharmonikas eingesetzt. Eine vollständige Liste ist daher schwer zu erstellen. [167]

Zu Zeiten von Buffalo Springfield spielte er vorrangig eine 1960er Gretsch 6120 Chet Atkins. Bei Crosby, Stills, Nash & Young, aber auch mit anderen Bands, kommt häufig eine White Falcon derselben Firma zum Einsatz.

Seit 1968 spielt Neil Young oft eine Gibson Les Paul aus dem Jahr 1953. Dieses von ihm „Old Black“ getaufte Instrument ist bis heute seine Haupt- E-Gitarre . Es handelt sich um eine Goldtop, die von einem Vorbesitzer mit schwarzer Farbe besprüht und später von Young mit einem Bigsby Vibrato ausgerüstet wurde. Der Hals- Pickup von „Old Black“ ist ein P 90- Single Coil . Der Steg-Pickup, auf dem er meistens spielt, ist ein Mini- Humbucker aus einer Gibson Firebird und neigt zu Mikrophonie . Er setzt ihn in der Regel ein, wenn aggressive Feedback -Sounds gefragt sind. Bemerkenswert ist, dass die Bünde dieser Gitarre sehr flach sind. Nachdem Youngs Gitarrentechniker Larry Cragg ihm die stark abgespielten alten Bünde ausgetauscht hatte, musste er die neuen so weit wie möglich herunterfeilen, damit Young wieder zufrieden war. Zusätzlich ist die Saitenlage sehr flach eingestellt, so dass die Saiten bei stärkerem Anschlag auf dem Griffbrett schnarren. [168]

Als Verstärker nutzt Neil Young hauptsächlich einen 20 Watt Fender Tweed Deluxe, in den ein C12N Jensen- Speaker eingebaut ist. Er hat den Amp aus dem Jahr 1959 im Jahr 1967 erworben. Daneben besitzt Young „einen ganzen Schuppen voll“ alter Fender-Verstärker, die er hauptsächlich als Ersatzteillager nutzt. [169]

Der Verstärker wird ferngesteuert mithilfe eines von Young erdachten Gerätes namens „Whizzer“, das die Verstärker- Potentiometer mittels Elektromotoren bedient und so erlaubt, vorab festgelegte Einstellungen abzurufen. An Effekten benutzt er unter anderen ein MXR Analog Delay , einen Mu-Tron Octave Divider, einen Boss BF-1 Flanger , ein Tube-Echoplex Bandecho und ein Alesis MicroVerb. [170] Die Effekte sind fest verdrahtet, um Verluste im Signalweg zu vermeiden.

Bei Neil Youngs Akustikgitarren ist vor allem eine Martin D-28 aus den 1940er Jahren erwähnenswert. Die Gitarre gehörte früher Hank Williams , der sie bei seinem letzten Auftritt 1951 in der Grand Ole Opry spielte. [170] Diese Gitarre wird in dem Film Heart Of Gold (2006) thematisiert. Daneben setzt Young eine ebenfalls sehr alte Martin D-18 ein. Die Alben Harvest und Comes A Time spielte er mit einer Martin D-45 ein, die er 1969 von Stephen Stills bekommen hat. An 12-saitigen Gitarren verwendete Young früher Guild , mittlerweile hat er zu Taylor (Modell 855) gewechselt. [171]

Als Tasteninstrument wird im Wesentlichen ein altes Upright-Piano eingesetzt. Dazu sieht man ihn auch häufig an einem Baby Grand Piano, das von seiner Tochter Amber bemalt wurde. Bekannt ist auch sein Harmonium , eine Estey Pump Organ, aus dem Jahre 1885, mit dem er einen Kirchensound in seine Musik einbringt. [172] Als Mundharmonikas verwendet er klassische Blues-Harps. [173]

Neil Young setzt in seiner Band im Song Like A Hurricane ein „Flying Keyboard“ ein, das mit künstlichen Flügeln verziert ist und an Drähten zur Bühne herunter gelassen wird. Es wird schwebend von einem seiner Musiker, bei Crazy Horse häufig von Frank „Poncho“ Sampedro, gespielt. Bei dem Instrument handelt es sich um einen 1974er Crumar Univox Stringman Synthesizer. [174]

Auch manche Bühnendeko hat Tradition bei Neil Young. Bekannt ist sein lebensgroßer Holzindianer, der fast immer mit auf der Bühne steht. [175] Ebenso allgegenwärtig ist die Windmaschine, die seine Konzerte als sich im Sturm befindend erscheinen lassen.

Diskografie

Studioalben

Jahr TitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, Auszeichnung Chartplatzierungen Chartplatzierungen [176]
(Jahr, Titel, Platzierungen, Wochen, Auszeichnungen, Anmerkungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US CA CA
1968 Neil Young
Erstveröffentlichung: 12. November 1968
1969 Everybody Knows This Is Nowhere UK
Silber
Silber
UK
US 34
Platin
Platin

(98 Wo.) US
CA 32
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1969
Verkäufe: + 1.060.000; mit Crazy Horse
1970 After the Gold Rush UK 7
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(68 Wo.) UK
US 8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(66 Wo.) US
CA 5
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 31. August 1970
Verkäufe: + 2.060.000
1972 Harvest DE 4
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(36 Wo.) DE
CH
Platin
Platin
CH
UK 1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(35 Wo.) UK
US 1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(41 Wo.) US
CA 1
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1972
Verkäufe: + 7.340.000
1974 On the Beach DE 93
(1 Wo.) DE
UK 42
Silber
Silber

(3 Wo.) UK
US 16
Gold
Gold

(18 Wo.) US
CA 13
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1974
Verkäufe: + 560.000
1975 Tonight's the Night UK 48
Silber
Silber

(1 Wo.) UK
US 25
(12 Wo.) US
CA 12
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 20. Juni 1975
Verkäufe: + 95.000
1975 Zuma UK 44
Silber
Silber

(2 Wo.) UK
US 25
Gold
Gold

(21 Wo.) US
CA 69
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 10. November 1975
Verkäufe: + 560.000; mit Crazy Horse
1977 American Stars 'n Bars DE 99
(1 Wo.) DE
UK 17
Silber
Silber

(8 Wo.) UK
US 21
Gold
Gold

(15 Wo.) US
CA 16
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 27. Mai 1977
Verkäufe: + 560.000
1978 Comes a Time UK 42
Gold
Gold

(3 Wo.) UK
US 7
Gold
Gold

(30 Wo.) US
CA 4
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1978
Verkäufe: + 947.500
1979 Rust Never Sleeps UK 13
Silber
Silber

(13 Wo.) UK
US 8
Platin
Platin

(39 Wo.) US
CA 28
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 22. Juni 1979
Verkäufe: + 1.060.000; mit Crazy Horse
1980 Hawks & Doves UK 34
(3 Wo.) UK
US 30
(16 Wo.) US
CA 50
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 1980
1981 Re-ac-tor UK 69
(3 Wo.) UK
US 27
(17 Wo.) US
CA 20
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1981
mit Crazy Horse
1982 Trans DE 51
(4 Wo.) DE
UK 29
(5 Wo.) UK
US 19
(17 Wo.) US
CA 10
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 1982
1983 Everybody's Rockin' DE 61
(1 Wo.) DE
UK 50
(3 Wo.) UK
US 46
(15 Wo.) US
CA 22
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 27. Juli 1983
mit Shocking Pinks
1985 Old Ways UK 39
(3 Wo.) UK
US 75
(12 Wo.) US
CA 31
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 12. August 1985
1986 Landing on Water UK 52
(2 Wo.) UK
US 46
(16 Wo.) US
CA 40
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 21. Juli 1986
1987 Life UK 71
(1 Wo.) UK
US 75
(11 Wo.) US
CA 42
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 30. Juni 1987
mit Crazy Horse
1988 This Note's for You UK 56
(3 Wo.) UK
US 61
(18 Wo.) US
CA 26
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 12. April 1988
mit Bluenotes
1989 Freedom DE 40
(22 Wo.) DE
AT 29
(1 Wo.) AT
UK 17
Silber
Silber

(5 Wo.) UK
US 35
Gold
Gold

(28 Wo.) US
CA 16
Gold
Gold

(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 1989
Verkäufe: + 610.000
1990 Ragged Glory CH 38
(3 Wo.) CH
UK 15
Silber
Silber

(5 Wo.) UK
US 31
(25 Wo.) US
CA 20
Gold
Gold

(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 9. September 1990
Verkäufe: + 110.000; mit Crazy Horse
1992 Harvest Moon DE 34
(21 Wo.) DE
AT 20
(12 Wo.) AT
CH 31
(4 Wo.) CH
UK 9
Gold
Gold

(18 Wo.) UK
US 16
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(42 Wo.) US
CA 4
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 2. November 1992
Verkäufe: + 2.642.500
1994 Sleeps with Angels AT 12
(8 Wo.) AT
CH 13
(10 Wo.) CH
UK 2
Gold
Gold

(7 Wo.) UK
US 9
Gold
Gold

(12 Wo.) US
CA 7
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 6. August 1994
Verkäufe: + 600.000; mit Crazy Horse
1995 Mirror Ball DE 8
(19 Wo.) DE
AT 15
(15 Wo.) AT
CH 24
(11 Wo.) CH
UK 4
Silber
Silber

(9 Wo.) UK
US 5
Gold
Gold

(13 Wo.) US
CA 6
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 7. August 1995
Verkäufe: + 560.000; feat. Pearl Jam
1996 Broken Arrow AT 25
(9 Wo.) AT
CH 25
(5 Wo.) CH
UK 17
(5 Wo.) UK
US 31
(8 Wo.) US
CA 26
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 2. Juli 1996
mit Crazy Horse
2000 Silver & Gold DE 5
(9 Wo.) DE
AT 18
(5 Wo.) AT
CH 70
(7 Wo.) CH
UK 10
(4 Wo.) UK
US 22
(13 Wo.) US
CA 5
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 25. April 2000
2002 Are You Passionate? DE 11
(9 Wo.) DE
AT 14
(8 Wo.) AT
CH 27
(7 Wo.) CH
UK 24
(3 Wo.) UK
US 10
(10 Wo.) US
CA 17
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 9. April 2002
feat. Booker T. & the MG's
2003 Greendale AT 10
(4 Wo.) AT
CH 34
(3 Wo.) CH
UK 24
(3 Wo.) UK
US 22
(6 Wo.) US
CA 22
(… Wo.) Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig CA
Erstveröffentlichung: 19. August 2003
mit Crazy Horse
2005 Prairie Wind DE 16
(6 Wo.) DE
AT 22
(5 Wo.) AT
CH 56
(3 Wo.) CH
UK 22
Silber
Silber

(4 Wo.) UK
US 11
Gold
Gold

(27 Wo.) US
CA 3
(2 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 27. September 2005
Verkäufe: + 567.500
2006 Living with War DE 13
(7 Wo.) DE
AT 27
(5 Wo.) AT
CH 48
(3 Wo.) CH
UK 14
(4 Wo.) UK
US 15
(14 Wo.) US
CA 7
(2 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2006
2007 Chrome Dreams II DE 13
(4 Wo.) DE
AT 27
(1 Wo.) AT
CH 72
(2 Wo.) CH
UK 14
(3 Wo.) UK
US 11
(9 Wo.) US
CA 8
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2007
2009 Fork in the Road DE 17
(5 Wo.) DE
AT 45
(3 Wo.) AT
CH 65
(3 Wo.) CH
UK 22
(2 Wo.) UK
US 19
(6 Wo.) US
CA 15
(2 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 7. April 2009
2010 Le Noise DE 22
(7 Wo.) DE
AT 19
(5 Wo.) AT
CH 29
(4 Wo.) CH
UK 18
(3 Wo.) UK
US 14
(7 Wo.) US
CA 2
Gold
Gold

(4 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 28. September 2010
Verkäufe: + 40.000
2012 Americana DE 12
(7 Wo.) DE
AT 14
(6 Wo.) AT
CH 17
(3 Wo.) CH
UK 16
(3 Wo.) UK
US 4
(15 Wo.) US
CA 2
(7 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2012
mit Crazy Horse (Coveralbum)
Psychedelic Pill DE 4
(18 Wo.) DE
AT 11
(8 Wo.) AT
CH 12
(5 Wo.) CH
UK 14
(3 Wo.) UK
US 8
(10 Wo.) US
CA 7
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2012
mit Crazy Horse
2014 A Letter Home DE 19
(2 Wo.) DE
AT 20
(1 Wo.) AT
CH 29
(2 Wo.) CH
UK 17
(3 Wo.) UK
US 13
(4 Wo.) US
CA 17
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 22. April 2014
Storytone DE 11
(5 Wo.) DE
AT 15
(2 Wo.) AT
CH 18
(4 Wo.) CH
UK 20
(2 Wo.) UK
US 33
(3 Wo.) US
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2014
2015 The Monsanto Years DE 13
(5 Wo.) DE
AT 16
(2 Wo.) AT
CH 36
(4 Wo.) CH
UK 24
(2 Wo.) UK
US 21
(4 Wo.) US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2015
mit Promise of the Real
2016 Peace Trail DE 23
(4 Wo.) DE
AT 27
(2 Wo.) AT
CH 24
(3 Wo.) CH
UK 57
(1 Wo.) UK
US 76
(1 Wo.) US
CA 72
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2016
2017 Hitchhiker DE 8
(4 Wo.) DE
AT 9
(5 Wo.) AT
CH 13
(3 Wo.) CH
UK 6
(3 Wo.) UK
US 20
(2 Wo.) US
CA 23
(2 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 8. September 2017
The Visitor DE 25
(2 Wo.) DE
AT 32
(2 Wo.) AT
CH 40
(1 Wo.) CH
UK 65
(1 Wo.) UK
US 167
(1 Wo.) US
CA 43
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
mit Promise of the Real
2019 Colorado DE 6
(6 Wo.) DE
AT 10
(3 Wo.) AT
CH 9
(3 Wo.) CH
UK 17
(1 Wo.) UK
US 46
(1 Wo.) US
CA 83
(1 Wo.) CA
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2019
mit Crazy Horse
2020 Homegrown DE 4
(10 Wo.) DE
AT 3
(8 Wo.) AT
CH 2
(10 Wo.) CH
UK 2
(3 Wo.) UK
US 17
(2 Wo.) US
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2020

grau schraffiert : keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Filme

An folgenden auf Video oder DVD erschienenen Filmen ist Young als Regisseur (unter dem Pseudonym Bernard Shakey), Autor, Darsteller, Produzent bzw. Executive Producer oder Kameramann beteiligt oder er komponierte die Musik. Filme, zu denen er ausschließlich einzelne Songs beisteuerte, sind nicht aufgeführt. Der hinter der Jahreszahl angegebene Name bezeichnet den Regisseur, sofern nicht Young selbst Regie führte. Gekennzeichnet sind des Weiteren Filme, die ausschließlich oder hauptsächlich aus Live-Aufnahmen bestehen sowie Musikvideozusammenstellungen.

  • Year of the Horse , D/EP/M/L (1997, Jim Jarmusch )
  • Silver and Gold , D/E/M/L (2000, LA Johnson )
  • Neil Young Friends and Relatives: Red Rocks Live , D/M/L (2000, LA Johnson )
  • Live at St. Vicar , D/P/M/L (2003, Ned O'Hanlon)
  • Greendale , R/D/P/A/K/M (2003)
  • Prairie Wind , R/M/L (2005)
  • Heart of Gold , D/P/M/L (2006, Jonathan Demme )
  • Living With War – In The Beginning , P/R/M (2006)
  • Neil Young Archives No. 2 – Live At The Fillmore East 1970 , D/R/M (2006)
  • Neil Young Archives No. 3 – Live At Massey Hall 1971 , D/R/M (2007)
  • CSNY Déjà Vu , R/A/D (2008)
  • Neil Young Journeys , D/M/L (2012, Jonathan Demme )

Pono

Zusammen mit dem Silicon-Valley -Unternehmer John Hamm gründete Young im Jahr 2012 Pono Music. Ziel war die Entwicklung des Musik-Download-Dienstes Pono, der hoch aufgelöste Musik (24 Bit/96 kHz, 24 Bit/192 kHz) zur Verfügung stellte, die auf einem eigens entwickelten Gerät abgespielt werden konnte. Pono nutzte das freie Audioformat FLAC , ein Codec zur verlustfreien Audiodatenkompression. [177]

Der Verkauf, der 2015 im Handel erschienenen Pono Player, wurde 2016 bereits wieder gestoppt, und schließlich 2017 komplett eingestellt. Wie Neil Young später mitteilte, hatte Pono bei den Musiklabels keine Akzeptanz für das Gerät gefunden. [178]

Sonstiges

1974 nahm die Band Lynyrd Skynyrd in ihrem Song Sweet Home Alabama deutlich Bezug auf Neil Young und dessen frühere Aussagen über die amerikanischen Südstaaten . Der Song ist eine direkte bissige Antwort auf Neil Youngs Lieder Southern Man und Alabama , mit denen er die Südstaaten und insbesondere den Bundesstaat Alabama für ihre Rassenpolitik heftig kritisierte. Lynyrd Skynyrd haben mit ihrem Songtext dem entgegenwirken wollen, indem sie auch auf die guten Seiten von Alabama hindeuten wollten. [179]

Im 2002 erschienenen Roman Das Buch der von Neil Young Getöteten beschreibt der spätere Gewinner des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels Navid Kermani detailliert die Wirkung, die die Musik von Young auf ihn und seine Tochter ausübt, als sie als Baby wegen Dreimonatskoliken nicht einschlafen konnte. [180] [181] Seit 2019 führt das Thalia-Theater in Hamburg den Roman in einer eigenen Inszenierung unter dem Titel Die Nacht der von Neil Young Getöteten auf. [182] [183]

2007 benannten die Biologen Jason Bond und Norman Platnick eine von ihnen in den Vereinigten Staaten neu beschriebene, im US-Bundesstaat Alabama heimische Spinnenart aus der mygalomorphen Familie der Cyrtaucheniidae nach Neil Young: Myrmekiaphila neilyoungi . [184] [185] Sie würdigten ihn damit für sein soziales Engagement für den Frieden im Laufe seiner musikalischen Karriere.

2009 wurde Neil Young als „Der letzte Hippie, der noch immer anders ist“ auf Platz 79 der 100 Menschen, die Amerika verändern der Zeitschrift Rolling Stone gewählt. [186]

2009 wurde Neil Young mehrmals im Song Canada vom belgischen Sänger Milow erwähnt. Milow erzählt in dem Lied von einem jungen Sänger, der nach Kanada auswandert und Young als besten Freund gewinnt. [187]

Am 28. Februar 2010 spielte Young bei der Abschlussfeier der XXI. Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver während des Erlöschens des olympischen Feuers das Lied Long May You Run . [188]

2015 wurde im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl ein Song von Young während der Bekanntgabe der Kandidatur von Donald Trump gespielt. Young, der Bernie Sanders unterstützte, widersprach dieser Abspielung öffentlich, worauf Trump ihn einen „Heuchler“ nannte. [189] [190] [191]

Der Rolling Stone reihte Young auf Rang 34 der 100 größten Musiker , auf Rang 37 der 100 besten Sänger sowie auf Rang 17 der 100 besten Songwriter und 100 besten Gitarristen aller Zeiten . [192] [193] [194] [195] Damit ist er einer von acht Künstlern, die in allen diesen vier Listen vertreten sind.

Literatur

Über das Leben und Wirken von Neil Young sind von diversen Autoren mehrere Bücher geschrieben worden. Young selbst hat die folgenden Bücher veröffentlicht:

Neil Young Archives

Seit dem 1. Dezember 2017 stellt der Musiker alle seine veröffentlichten und sogar mehrere unveröffentlichte Songs zum Streamen auf der Homepage Neil Young Archives [198] zur Verfügung. Bis Ende Juni 2018 stand der Dienst kostenlos zur Verfügung. Seit 2019 ist eine kleine Gebühr dafür fällig. Die beiden ältesten Songs im Archiv sind seine ersten beiden Aufnahmen vom 23. Juli 1963 die B-Seite Aurora und die A-Seite The Sultan seiner ersten Single mit The Squires. [199] [200]

Am 28. März 2020 kündigte Young an, dass seine Archiv-Seite für die Dauer der Corona-Pandemie kostenlos zugänglich sein wird. Als Grund gab er an, dass die Menschen in der Zeit der Corona-Krise so isoliert sind. [201] Aus demselben Grund bietet der Musiker mit den "Fireside Sessions" auch ein paar Konzertmitschnitte an, bei denen er vor seinem heimischen Kamin live kurze Konzerte gibt. [119]

Seit dem 18. November 2020 bietet Young auch das Streaming von ausgewählten, bisher nicht veröffentlichten Konzerten auf der Website Neil Young Archives an. Abonnenten der Seite können ihn dabei um die Veröffentlichung von bestimmten Konzertmitschnitten bitten und diese werden dann ggf. als Stream zur Verfügung gestellt. [202] [203]

Weblinks

Commons : Neil Young – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Jimmy McDonough: Shakey . ISBN 0-679-31193-9 , S. 37
  2. a b 52nd Annual GRAMMY Awards. 28. November 2017, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  3. a b 53rd Annual GRAMMY Awards. 28. November 2017, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  4. a b Neil Young | Rock & Roll Hall of Fame. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  5. a b Buffalo Springfield | Rock & Roll Hall of Fame. Abgerufen am 22. Dezember 2019 .
  6. neilyoungnews: Scott Young
  7. Matthias Schütt: Gesellschaft: Kinderkrankheiten des Rock'n'Roll | svz.de. Abgerufen am 21. Dezember 2019 .
  8. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book 2. Gerig, 1996, ISBN 3-87252-250-7 , S. 32 f.
  9. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 2. 1996, S. 33.
  10. Songs about Joni bei jonimitchell.com, abgerufen am 4. November 2016
  11. in Music | May 1st, 2014 2 Comments: When Neil Young & Rick James Created the 60's Motown Band, The Mynah Birds. In: Open Culture. Abgerufen am 22. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  12. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 2. 1996, S. 33.
  13. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 2. 1996, S. 33.
  14. Top 200 Albums | Billboard 200 chart. Abgerufen am 25. Dezember 2019 .
  15. Everybody Knows This Is Nowhere by Neil Young. Abgerufen am 25. Dezember 2019 .
  16. Frank Mastropolo: The History of 'Ohio': Crosby, Stills, Nash and Young's Raw Reminder of the Kent State Massacre. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  17. Neil Young: 45 Jahre „After The Gold Rush“ – der Durchbruch. 31. Juli 2015, abgerufen am 25. Dezember 2019 .
  18. Neil Young: Ein Hippie-Traum. Kiepenheuer & Witsch, 2012, ISBN 978-3-462-04477-5 , S. 37.
  19. Bayerischer Rundfunk: Ruhmeshalle: Neil Young - Harvest . 19. Juni 2009 ( Online [abgerufen am 25. Dezember 2019]).
  20. MAN ON A MISSION. In: MAN ON A MISSION. Abgerufen am 25. Dezember 2019 .
  21. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 2. 1996, S. 33.
  22. Neil Young News: Remembering Danny Whitten: 1943 - 1972. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  23. Dave Marsh: Tonight's The Night. In: Rolling Stone. 28. August 1975, abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  24. Dave Lifton: That Time Neil Young Reassembled Crazy Horse for 'Zuma'. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  25. Long May You Run - Stills-Young Band, Stephen Stills, Neil Young | Songs, Reviews, Credits. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  26. Paul Nelson: American Stars 'N' Bars. In: Rolling Stone. 11. August 1977, abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  27. Michael Gallucci: When Neil Young Collected His Past on 'Decade'. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  28. Comes a Time - Neil Young | Songs, Reviews, Credits. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  29. Wieland Harms: The Unplugged Guitar Book. 2. 1996, S. 33.
  30. Alles, was man zu „Rust Never Sleeps“ von Neil Young wissen muss. 2. Juli 2019, abgerufen am 25. Dezember 2019 .
  31. Bryan Wawzenek: How Neil Young's Final Album of the '70s Distilled Everything. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  32. Neil Young Rust Never Sleeps (Directed by Bernard Shakey). Abgerufen am 25. Dezember 2019 (kanadisches Englisch).
  33. Where the Buffalo Roam - Original Soundtrack | Songs, Reviews, Credits. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  34. Vinyl Reviews: Neil Young - Hawks and Doves. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  35. Michael Gallucci: Neil Young Tentatively Stepped Into a New Era With 'Re-ac-tor'. Abgerufen am 25. Dezember 2019 (englisch).
  36. a b c Viola Blomberg: 30 Jahre „Freedom“: Das Album, das Neil Young rettete. In: uDiscover Germany. 2. Oktober 2019, abgerufen am 26. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  37. Michael Gallucci: The Story of Neil Young's Utterly Bewildering 'Trans'. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  38. Neil Young – Canadian Music Hall Of Fame. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  39. Neil Young und Mainstream-Rock? Die Platte „Landing On Water“ feiert 30-jähriges Jubiläum. 28. Juli 2016, abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  40. Farm Aid: Three Decades of Action for Family Farmers Timeline. 29. August 2018, abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  41. Life - Neil Young, Neil Young & Crazy Horse | Songs, Reviews, Credits. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  42. How Neil Young Became the First Artist to Get Sued for Not Being Himself — Susan Alexander. 15. August 2011, abgerufen am 26. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  43. Neil Young This Note's For You. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  44. Chad Childers: Neil Young, 'This Note's for You' – Banned Music Videos. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  45. American Dream - Neil Young Albums In Order. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  46. Eldorado. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  47. Neil Young Godfather of Grunge. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  48. Daniel Kreps: Neil Young Plans 'Ragged Glory' Reissue With 'Undiscovered and Unheard' Songs. In: Rolling Stone. 17. Dezember 2018, abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  49. Bryan Wawzenek:When Neil Young and Crazy Horse Got Noisy on 'Arc-Weld'. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  50. Harvest Moon - Neil Young | Credits. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  51. James Hunter: Lucky Thirteen. In: Rolling Stone. 29. April 1993, abgerufen am 26. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  52. 'MTV Unplugged': The 15 Best Episodes. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  53. Songfacts: Philadelphia by Neil Young - Songfacts. Abgerufen am 26. Dezember 2019 (englisch).
  54. Sleeps With Angels: Vor 20 Jahren starb Kurt Cobain. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  55. Mirror Ball Turns 20. In: Stereogum. 26. Juni 2015, abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  56. Neil Young: Dead Man. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  57. 20 Jahre Jim Jarmuschs Konzertfilm 'Year of the Horse'. Abgerufen am 26. Dezember 2019 .
  58. Neil Young News: Comment of the Moment: Silver & Gold: A Track By Track Commentary by Neil Young. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  59. Neil Young News: 9-11, "Imagine", + 18 Years Later: Lennon, Young and Why Heroes Are Still So Hard To Find. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  60. Songfacts:Let's Roll by Neil Young - Songfacts. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  61. Andreas Obst: Rockmusik: Das ist einfach zuviel für Großvater . ISSN 0174-4909 ( Online [abgerufen am 27. Dezember 2019]).
  62. "Gold-/Platin-Datenbank (Neil Young; 'Greatest Hits')" Bundesverband Musikindustrie. Retrieved 2016-07-23
  63. Aktion Meditech - Presse - Pressemeldungen - Hirnaneurysma: Coiling rettet Neil Young. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  64. Neil Young—Prairie Wind (Reprise) [CD/DVD-Audio]. 16. Dezember 2005, abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  65. Dave Swanson: When Neil Young Headed Back to the Country for 'Prairie Wind'. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  66. newvin_admin: Neil Young | Heart Of Gold – DVD Review | VintageRock.com. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  67. Walter Erhart: Kap. 2005 - 2011 .
  68. Ich bin doch nicht CNN . In: Der Spiegel . Nr.   26 , 2008, S.   160 (online ).
    Wo ist denn heute der Protest? In: Spiegel Online , 25. Juni 2008
  69. Oliver Burkeman: Neil Young joins the hate Bush bandwagon . In: The Guardian . 28. April 2006, ISSN 0261-3077 ( Online [abgerufen am 27. Dezember 2019]).
  70. Jon Pareles: Neil Young's 'Living With War' Shows He Doesn't Like It . In: The New York Times . 28. April 2006, ISSN 0362-4331 ( Online [abgerufen am 27. Dezember 2019]).
  71. Andy Greene: Neil Young's Rough Ride: A Look Back at the Freedom of Speech Tour. In: Rolling Stone. 29. Januar 2008, abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  72. a b Neil Young Archives Performance Series (The Illustrated Anthology of Album Series #3). Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  73. laut.de-Kritik: Rückbesinnung auf einen alten Hut. Howdy, Cowboy! , abgerufen am 29. Dezember 2019
  74. Neil Young – Chrome Dreams / The album that never was – Rolling Stone Forum. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  75. Uwe Jean Heuser: US-Defizit: Bushonomics . In: Die Zeit . Nr.   07/2006 ( online ).
  76. Ordinary People - Neil Young Lyrics Analysis , auf thrasherswheat.org
  77. Neil Youn Chrome Dreams II , auf pitchfork.com
  78. Neil Young über seine tiefe Liebe zu Autos. 12. November 2019, abgerufen am 14. November 2019 .
  79. Lincvolt: Brainstorm Tech Conference 2008
  80. galore.de ( Memento vom 31. Juli 2009 im Internet Archive ) galore.de: Interview mit Neil Young
  81. Neil Young News: Review: The Neil Young Archives Vol 1 (1963-1972). Abgerufen am 27. Dezember 2019 (englisch).
  82. Neil Young - Long May You Run - Vancouver 2010 Closing Ceremony | Music Monday. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  83. Neil Young's 'Angry World' Wins Grammy for Best Rock Song ( Memento vom 1. Mai 2011 im Internet Archive )
  84. Archivierte Kopie ( Memento vom 20. Dezember 2013 im Internet Archive )
  85. Inside Neil Young's New Memoir 'Waging Heavy Peace' , auf rollingstone.com, abgerufen am 29. Dezember 2019
  86. Neil Young Expands Pono Digital-to-Analog Music Service , auf rollingstone.com, abgerufen am 29. Dezember 2019
  87. Neil Young: Ein Hippie-Traum, S. 447
  88. Neil Young & Crazy Horse: Neues Album „Americana“ im Juni , auf rollingstone.de, abgerufen am 29. Dezember 2019
  89. Jakob Biazza: Plattenkritik: Neil Young & Crazy Horse – „Americana“: Ausgeburt an erhaben schöner Hässlichkeit. In: Focus Online . 1. Juni 2012, abgerufen am 14. Oktober 2018 .
  90. Als der Rausch die ewige Quelle künstlerischen Schaffens war ... Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  91. David Fricke: Psychedelic Pill. In: Rolling Stone. 30. Oktober 2012, abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  92. UPDATE 2: Europatour abgebrochen – Alle Termine gecancelt. Abgerufen am 28. September 2019 .
  93. Pop Neil Young und Crazy Horse setzen bei ihrem grandiosen Mainzer Konzert die Gesetze des Alterns außer Kraft Nur noch kurz die Welt retten , Mannheimer Morgen
  94. Neil Young auf Tournee : Da sprach der alte Häuptling der Indianer , FAZ
  95. Stadthalle live Neil Young überzeugte als fröhlicher Alt-Hippie , KronenZeitung
  96. Lisa Cooke: Voice-O-Graph Brings this Listener's Grandfather's Voice Back from the Past | Genealogy Gems. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  97. Mit Jack White im Voice-O-Graph. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  98. Neil Young und Ehefrau Pegi beantragen die Scheidung. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  99. Will Hermes: Neil Young 'Storytone' Album Review. In: Rolling Stone. 5. November 2014, abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  100. UPDATE#5 Neil Young & Willie Nelson: Protest in Nebraska. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  101. UPDATED Neil Young: neues Album mit den Nelson-Söhnen. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  102. Mal wieder die Welt retten. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  103. UPDATE#16 Großes Special – Alles über 'The Monsanto Years'. Abgerufen am 28. September 2019 .
  104. UPDATE #4: Tourstart mit 'After The Garden' & Schottenrock. Abgerufen am 28. September 2019 .
  105. Leipzig: Nach 42 Jahren erstmals wieder 'Hawaiian Sunrise'. Abgerufen am 28. September 2019 .
  106. Neil Young + Promise Of The Real: Earth. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  107. UPDATE #9 Großes Special: Alles über Neil Youngs 'EARTH'. Abgerufen am 28. September 2019 .
  108. Drum-Legende Jim Keltner hat den nötigen Drive parat. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  109. Neil Young drängt Sponsor raus - Konzert in London gerettet. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  110. Neil Young Archives Special Release Series (The Illustrated Anthology of Album Series #9). Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  111. Großes Special: Alles über das Album 'Neil Young Hitchhiker'. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  112. Release group “Hitchhiker” by Neil Young - MusicBrainz. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  113. Neil Young Archives. Abgerufen am 27. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  114. Nicolay Ketterer: Neil Young - The Visitor | Plattenkritik › mobilefidelity magazin. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  115. Neil Young + Promise Of The Real: Paradox. Abgerufen am 27. Dezember 2019 .
  116. Das verschollene Bindeglied zwischen "Harvest" und "Comes A Time". Abgerufen am 25. Juni 2020 .
  117. UPDATED: Großes Special - Alles zum Album 'Homegrown'. Abgerufen am 25. Juni 2020 (deutsch).
  118. Kaminkonzert an Karfreitag: Gitarre, Klavier und zwei Hunde. Abgerufen am 22. September 2020 (deutsch).
  119. a b Zweites Kaminkonzert und Archiv wegen Virus kostenlos. Abgerufen am 1. April 2020 (deutsch).
  120. Neil Youngs EP "The Times" erscheint. Abgerufen am 22. September 2020 (deutsch).
  121. Neil Young: "Lookin' for a Leader 2020": Neil Young schreibt seinen Song von 2006 zur Anti-Trump-Version um. 17. August 2020, abgerufen am 28. September 2020 (deutsch).
  122. Übersetzt: Die 10 Songs von 'Return To Greendale'. Abgerufen am 8. November 2020 (deutsch).
  123. Neil Young kündigt „Return to Greendale“ Deluxe Box-Set an. 1. Oktober 2020, abgerufen am 8. November 2020 (deutsch).
  124. Best Classic B, s StaffThe BCB team brings you the latest Breaking News, Contests, On This Day rock history stories, Classic Videos: Neil Young Sets 2nd Edition of Archives Volume II: 1972-1976. In: Best Classic Bands. 13. November 2020, abgerufen am 20. November 2020 (britisches Englisch).
  125. Musikindustrie: Neil Young verkauft Verlagsrechte an Investmentfonds Hipgnosis Songs. In: DER SPIEGEL. Abgerufen am 6. Januar 2021 .
  126. Neil Young: Livealbum plus Konzertfilm von 1990: Am 26.02. kommt "Way Down in the Rust Bucket". 19. Januar 2021, abgerufen am 26. Februar 2021 (deutsch).
  127. Neil Young / Sly & The Family Stone. 16. Februar 2018, abgerufen am 27. März 2021 .
  128. Neil Young: Die frühesten bekannten Filmaufnahmen von Neil Young: Am 26. März erscheint "Young Shakespeare". 17. Februar 2021, abgerufen am 27. März 2021 (deutsch).
  129. dailymail.co.uk: Neil Young's hot new support act
  130. oldloves.tumblr.com: Neil Young and first wife Susan Acevedo
  131. billboard.com: Pegi Young, Musician & Former Wife of Neil Young, Dies at 66
  132. books.google: Ein Hippie-Traum: Die Autobiographie , S. 202
  133. glidemagazine.com: Pegi Young – Unknown Legend
  134. amberjeanyoung.com: Commissions ( Memento vom 29. August 2014 im Internet Archive )
  135. rocknycliveandrecorded.com: Amber Jean Young's Art Exhibit
  136. books.google: Ein Hippie-Traum: Die Autobiographie , S. 251
  137. jsonline.com: Neil Young in Milwaukee for daughter's wedding celebration
  138. rollingstone.de: 'Once an Angel': Neil Young und Pegi Young – Scheidung nach 36 Jahren Ehe
  139. rollingstone.de: Neil Young vs. David Crosby: Graham Nash mischt sich ein
  140. Neil Young und Daryl Hannah sollen geheiratet haben . In: Rolling Stone . 29. August 2018 ( Online [abgerufen am 29. August 2018]).
  141. spiegel.de: Hochzeit von Neil Young und Daryl Hannah
  142. Ein Hippie-Traum: Die Autobiographie , S. 114
  143. shz.de: Trennung von Frau Pegi : Neil Young reicht die Scheidung ein
  144. bridgeschool.org: Special Thanks ( Memento vom 6. August 2014 im Internet Archive )
  145. rollingstone.de: Neil Young wird nie wieder das „Bridge School Benefit Concert“ ausrichten
  146. bridgeschool.org: Benefit Concert History ( Memento vom 16. Januar 2014 im Internet Archive )
  147. Concert | The Bridge School. Abgerufen am 2. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  148. Traci Hukill: Is Neil Young's Bridge School Concert really cancelled or just under construction? 29. Oktober 2017, abgerufen am 2. Januar 2020 (englisch).
  149. The Resurrection of Neil Young. Time, 26. September 2005, abgerufen am 16. Juli 2010 (englisch).
  150. Artikel auf der Internetseite der Aktion Meditech (Medizintechnik)
  151. manitobalg.ca: Order of Manitoba
  152. 37-Minütige Jam-Session auf Rollingstone.de
  153. Neil Young verliert sein Haus bei Waldbränden in Kalifornien. Abgerufen am 9. Januar 2020 .
  154. FOCUS Online: Nach Feuer-Drama: Neil Young wettert gegen US-Präsident Trump. Abgerufen am 9. Januar 2020 .
  155. Caroline Catherman and Christina Zdanowicz CNN: Neil Young is finally a US citizen after he says his love of weed delayed application. Abgerufen am 27. Januar 2020 .
  156. Donald Trump spielt wieder Songs von Neil Young: Musiker wehrt sich bei Twitter. Abgerufen am 11. Juli 2020 (deutsch).
  157. Neil Young says Trump's use of songs at Mount Rushmore 'not OK with me'. 4. Juli 2020, abgerufen am 11. Juli 2020 (englisch).
  158. https://www.sueddeutsche.de/politik/us-wahl-news-trump-biden-1.4969088
  159. Neil Young wird 70 - Hohe, sehnsuchtsvolle Stimme. Abgerufen am 2. Januar 2020 (deutsch).
  160. Folk-Sänger und "Pate des Grunge". 12. November 2005, abgerufen am 2. Januar 2020 .
  161. Wolfgang Schneider: Neil Young auf Tour: Rückkoppelungen als Weltkulturerbe . ISSN 0174-4909 ( faz.net [abgerufen am 2. Januar 2020]).
  162. Das Rätsel um Neil Youngs erste Plastik-Ukulele. Abgerufen am 2. Januar 2020 .
  163. Großes Special zu Neil Young & Crazy Horse 'COLORADO'. Abgerufen am 2. Januar 2020 .
  164. Andrew Barker: Neil Young's Studio Prowess Is More Than Meets the Ear. In: Variety. 27. August 2013, abgerufen am 2. Januar 2020 (englisch).
  165. Scott Schinder,Andy Schwartz: Icons of Rock: Velvet Underground ; The Grateful Dead ; Frank Zappa ; Led … (2008), S. 470
  166. Rolling Stone abgerufen am 20. September 2018
  167. Das Neil Young Technikmuseum: Alle Gitarren und Verstärker. Abgerufen am 27. Januar 2020 .
  168. Gitarre & Bass, Nov. 2007, „99 % Black. Neil Youngs Sound“. (S. 45f) S. 46.
  169. Gitarre & Bass, Nov. 2007, „Neil Young - Unternehmen Zukunft“. (S. 40–45) S 44.
  170. a b Guitar Heroes II (Guitar Deluxe Nr. 2 2007). „Young, Neil / Stills, Steven“ (S. 223–226) S. 225
  171. Gitarre & Bass, Nov. 2007, „99 % Black. Neil Youngs Sound“. S. 47.
  172. Das Neil Young Technikmuseum: Alle Gitarren und Verstärker. Abgerufen am 27. Januar 2020 .
  173. Neil Young Info - Welche Harp bei welchem Stück. Abgerufen am 9. Februar 2020 .
  174. Neil Young News: Neil Young's "Like a Hurricane" Keyboard. Abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  175. Der Holzindianer. In: "I'm in a cowboy band". 5. August 2014, abgerufen am 27. Januar 2020 (deutsch).
  176. Chartquellen: DE AT CH UK US
  177. Neil Young Info - Pono (puretone). Abgerufen am 6. Januar 2020 .
  178. Roger Wink, VVN Music: RIP Pono, Neil Young Kills Off His Digital Player. 22. April 2017, abgerufen am 27. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  179. Neil Young Info - Lynyrd Skynyrd. Abgerufen am 6. Januar 2020 .
  180. Das Buch der von Neil Young getöteten – NAVID KERMANI. Abgerufen am 6. Januar 2020 (deutsch).
  181. Navid Kermani: Das Buch der von Neil Young Getöteten. Abgerufen am 6. Januar 2020 .
  182. Die Nacht der von Neil Young Getöteten. Abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
  183. Katrin Ullmann: Die Nacht der von Neil Young Getöteten – Thalia Theater Hamburg – Sebastian Nübling findet entrückte Bilder für Navid Kermanis Porträt des Musikers. Abgerufen am 9. Januar 2020 (deutsch).
  184. chs: Neue Art: Vogelspinne nach Neil Young benannt In: Spiegel Online – Wissenschaft , 9. Mai 2008
  185. Jason E. Bond, Norman I. Platnick: A Taxonomic Review of the Trapdoor Spider Genus Myrmekiaphila (Araneae, Mygalomorphae, Cyrtaucheniidae) , American Museum Novitates, Nr. 3596, 2007, S. 1–30, amnh.org (PDF; 9,4 MB)
  186. Alan Davidson: The 100 People Who Are Changing America. In: Through Your Body. 18. Mai 2009, abgerufen am 6. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  187. Milow - Canada Songtext. Abgerufen am 6. Januar 2020 .
  188. Neil Young - Long May You Run - Vancouver 2010 Closing Ceremony | Music Monday. Abgerufen am 6. Januar 2020 (deutsch).
  189. rollingstone.com: Neil Young, Donald Trump Spar Over 'Rockin' in the Free World'
  190. laut.de: Donald Trump greift Altrocker an
  191. Deborah Brueseke: Trump spielt „Rockin' In The Free World“ – und Neil Young ist gar nicht happy. In: uDiscover Germany. 8. November 2018, abgerufen am 6. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  192. 100 Greatest Artists of All Time. Rolling Stone , 2. Dezember 2010, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  193. 100 Greatest Singers of All Time. Rolling Stone , 2. Dezember 2010, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  194. The 100 Greatest Songwriters of All Time. Rolling Stone , August 2015, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  195. 100 Greatest Guitarists of All Time. Rolling Stone , 18. Dezember 2015, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  196. Geschichten von einem egomanischen Stehaufmännchen , Rezension von Gerrit Bartels, Deutschlandradio Kultur , 27. November 2012
  197. active value: Special Deluxe. Abgerufen am 6. Januar 2020 .
  198. Neil Young Archives , abgerufen am 5. Dezember 2017.
  199. Neil Young stellt alle Alben zum Herunterladen bereit orf.at, 2. Dezember 2017, abgerufen am 2. Dezember 2017.
  200. Neil Young stellt alle Alben als Stream ins Netz spiegel.de, 2. Dezember 2017, abgerufen am 5. Dezember 2017.
  201. Neil Young Archives. Abgerufen am 1. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  202. Neil Young Archives. Abgerufen am 19. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  203. Neil Young News: Neil Young Concert Performance Timeline | NYA. Abgerufen am 19. November 2020 (englisch).